Vor einer Woche stand Raw Data über das Wochenende kostenlosen Zocken bereit, an diesem Wochenende ist From Other Suns dran. reguläre Preis des exklusiv die erhältlich Action-Shooters mit sozialen Elementen liegt bei knapp 40 Euro. Die Aktion ist also eine gute Möglichkeit, den VR-Titel mit Ko-op-Modus auszuprobieren.

From Other : Sci-Fi-Shooter für das Wochenend-Vergnügen

Es ist nicht das erste Mal, dass der First-Person-Shooter From Other Suns des Entwicklerstudios Gunfire Games an einem Wochenende kostenlos spielbar ist. Zuletzt war das letztes Jahr Ende September der Fall – seinerzeit allerdings noch im Rahmen der Open-Beta-Phase. From Other Suns überzeugt vor allem mit seinem Ko-op-Modus, bei dem man mit bis zu drei Spielern gegen die Gefahren aus dem Weltall bestehen kann. So steuert man gemeinsam ähnlich wie bei Star Trek: Bridge Crew das Raumschiff und muss beispielsweise Schutzschilde hochfahren. Erobert man aber ein Raumschiff, wandelt sich das Spiel in knallharte First Person Shooter Action und man kämpft gegen Aliens und technoide Gebilde.

From Other Suns ist am 14. November letzten Jahres offiziell für die Oculus Rift erschienen. Eine Umsetzung auf andere Plattformen wie PSVR und HTC Vive steht noch aus. Wodurch sich an diesem Wochenende für Besitzer des VR-Spiels die Wahrscheinlichkeit erhöht, Mitspieler zu finden. Ob und wann andere VR-Brillen bedient werden, ist noch nicht bekannt. From Other Suns steht ab Freitag, den 19. Januar 2018 ab 19 Uhr bis zum Montag morgen im Oculus Store kostenlos bereit und lässt sich in diesem Zeitraum gratis spielen. Wer auf den Geschmack gekommen ist und nach dem Testwochenende die Vollversion von The Other Suns erwerben will, zahlt knapp 40 Euro. Günstiger wird es bei dem kostenlosen Spiel letzten Wochenende, der Sci-Fi-Action-Shooter Raw kostet derzeit im Store 25 statt 40 Euro.

Marcel Magis

AboutMarcel Magis

Marcels virtueller Einstieg in virtuelle Welten war William Gibsons Neuromancer. Der Cyberspace wurde hip und es gab einige Versuche, die Vision zu verwirklichen. 2001 arbeitete er mit Kai Krause auf der Byteburg zusammen, danach schrieb und bloggte er für verschiedene IT-Magazine wie die c’t. Mit dem Einstieg als freier Redakteur bei den VR-Nerds erfüllt sich ein Traum von ihm.



Source link

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here